14 Sep

Letzte Woche fanden meine ersten beiden Workshops zum Thema Absence statt. Ich war sehr nervös, obwohl meine Vorbereitung darauf sehr intensiv war. Aufgrund meiner bisherigen Erfahrung hatte ich Workday nur aus der Kundensicht erlebt. Aus diesem Grund war es sehr ungewohnt für mich, zum ersten Mal als Beraterin für dieses System aufzutreten und ein Projekt aus anderer Perspektive zu sehen.

Ich hatte vorab sämtliche verfügbaren Unterlagen zum Thema Absence aus der Workday Community heruntergeladen und mir auch sonst verschiedene Informationen durchgelesen. Des Weiteren habe ich in unserem Testsystem Beispielkonfigurationen durchgeführt, um die in meiner Workday Absence Schulung erlernten Inhalte zu wiederholen.

Außerdem traf ich mich mit meinem ebenso in Absence zertifizierten Kollegen, um unser Vorgehen und den Ablauf der Workshops zu besprechen. Mein Kollege war – dank jahrelanger Projekterfahrung – sehr ruhig und souverän, was mir sehr half.

Dennoch war ich unsicher, weil ich nicht genau wusste, was mich erwarten würde. Am Vorabend des ersten Workshops sahen wir uns noch die fremde Stadt an, in welche wir am Nachmittag gereist waren. Das tolle Wetter und gute Essen stellte eine schöne Einstimmung auf den großen Tag dar.

Als dieser dann kam, war ich etwas entspannter und die Repräsentanten auf Kundenseite empfingen uns sehr freundlich. Als ich endlich loslegen durfte mit meiner Präsentation und Demonstration war die Aufregung wie weggeblasen und mein Interesse für die spezifischen Themenstellungen des Kunden überwogen. Von Urlaub, über Mutterschutz bis hin zu Sabbaticals tauchten wir an diesem Tag in das Thema Absence ein.

Unser Workshop wurde gut bewertet und mit einem sehr guten Gefühl flogen wir abends in die nächste Stadt für den Absence Workshop am nächsten Tag. Dieser verlief schon wesentlich routinierter und entspannter, was mir wieder zeigte, dass man mit guter Vorbereitung, bei gleichzeitiger Flexibilität und tollen Kollegen alles meistern kann. Ich freue mich schon auf den nächsten Workshop.